Neuigkeiten

Eintrag vom 17.04.2019

Jovana Prvulj dominiert am Weltcup in Innsbruck

Vergangenes Wochenende fand in Innsbruck das alljährliche Austrian Classics Weltcupturnier statt. Mit beeindruckenden Zahlen von über 2'200 Starts aus 39 Nationen weltweit wächst das Turnier Jahr für Jahr und mit ihm die sportliche Herausforderung. Seit Jahren ist es für das Liechtensteiner Team Chikudo Martial Arts eines der Saisonhighlights und dementsprechend gross war die Motivation bei den 11 Kämpfern.

2-facher Weltcupsieg für Jovana Prvulj
Die 20-jährige Jovana Prvulj konnte an diesem Wochenende ihre Gegner nach Belieben dominieren. Bereits am Freitagabend stieg sie das erste Mal bei den Damen -70 KG im Vollkontakt in den Ring und gewann nach 3 Runden souverän mit 3:0 gegen Deutschland. Das Finale gegen Alexandra Filipova aus der Slowakei fand am nächsten Tag statt und mit etwas Nervosität stieg die Liechtensteinerin in den Ring. Diese wurde aber schnell abgelegt und die Kampfroutine hielt Einzug. Mit einer konzentrierten Leistung gewann sie gegen die hart schlagende Slowakin nach 3 Runden ihren ersten Weltcup-Titel im Vollkontakt bei den Damen.

Der Titelhunger war auch am Sonntag noch nicht gestillt und mit Siegen über die Slowakei, Slowenien und Italien sicherte sich Prvulj ihren zweiten Titel im Light Contact -70 KG der Damen. Dabei konnte sie unter anderem die Europameisterin, gegen welche sie letztes Jahr im EM-Halbfinale verlor, besiegen. Ein rundum perfektes Turnier für die immer noch junge Athletin.

Wertvolle Erfahrungen auf höchstem internationalen Niveau sammelten Milena Büchel und Sandro Frick. Beide konnten sich in der Vorrunde nicht gegen die stärkere Konkurrenz aus Italien und der Türkei durchsetzen und schieden in der Vorrunde aus.

Erster Weltcup-Titel für Jakob Walser und Leonie Wanger
Der Liechtensteiner Nachwuchs sorgte dafür, dass zwei weitere Weltcup-Titel ihren Weg nach Liechtenstein fanden. Die Vollerfolge gelangen Jakob Walser im Vollkontakt der Junioren -71 KG und Leonie Wanger bei der Jugend bis 15 Jahre +65 KG im Kick Light.

Jakob Walser kämpfte über alle drei Runden mit beherztem Einsatz und zeigte eine solide Kampfleistung gegen Patrik Reisinger aus der Slowakei. Mit harten Faustschlägen hielt er seinen Kontrahenten in Schach und sicherte sich so den niemals gefährdeten Sieg. Mit einer Bronzemedaille im Kick Light rundete er ein erfolgreiches Wochenende ab.

Leonie Wanger gelang gegen eine deutlich grössere und schwerere Kroatin ein Kraftakt. In zwei Runden musste sie an ihr Limit gehen und dies wurde am Ende mit dem Sieg und Austrian Classics Gürtel belohnt.

Eine weitere Bronzemedaille sicherte sich Luca Wanger bei den Junioren -79 KG mit einem Sieg über Ungarn. Im Halbfinale unterlag er Petralia aus Italien.

Kein Weiterkommen gab es für David Schuller und Kamilla Kis. Beide Nachwuchskämpfer kämpfen noch nicht lange bei der Elite mit und müssen sich nun Schritt für Schritt auf diesem Niveau beweisen.

Lance Oehri gewinnt die Anfängerkategorie
Im erst zweiten Turnier überhaupt konnte Lance Oehri bei den Anfängern bis 65 KG im Light Contact alle drei Kämpfe souverän und klar gewinnen und am Ende den ersten Platz auf dem Podest erklimmen. Den Auftaktkampf in derselben Kategorie verlor Silas Köpfli gegen Italien und schied vorzeitig aus.

Der aktuell älteste Wettkämpfer im Team, Slawa Frei (43 Jahre), startete bei den Veteranen -84 KG im Light Contact und Kick Light. Er zeigte in beiden Kategorien eine starke Leistung und holte sich eine Bronzemedaille ab.

Weitere News aus 2019