Links überspringen

Michael Lampert gewinnt den Weltcup in Dublin

Vom 27. Februar bis 1. März 2020 lud die irische Hauptstadt Dublin zum alljährlichen Weltcup Turnier im Kickboxen. Knapp unter 4’000 Starts aus 39 Ländern weltweit verzeichnete das Irish Open in der Ausgabe 2020. Ein 7-köpfiges Team vom Chikudo Martial Arts vertrat Liechtenstein am grössten Kickboxturnier der Welt.

Lampert schlägt den Weltmeister und holt sich den Weltcup-Sieg
Nach dem Sieg am Europacup in Italien und dem Sieg in Athen wollte Michael Lampert den Schwung für den Weltcup in Dublin mitnehmen. Bei den Herren -84 Kilogramm kämpfte er sich gegen Deutschland und England mit zwei souveränen 3:0 Siegen ins Finale vor und traf dort auf den amtierenden Welt- und Europameister Al Amin Rmadan, welcher bis dahin ungeschlagen blieb. Das intensive Finale lockte zahlreiche Zuschauer und es  hielt was es versprach. Es gab viele Schlagabtäusche und einige gute Szenen zu sehen. Lampert hielt von Beginn an die Oberhand und nahm dem Deutschen mit klugem Distanzspiel die Möglichkeit seine starken Kicks anzubringen. Der Liechtensteiner bewegte sich in beiden Runden klug und schlug in den richtigen Momenten zu, punktete sauber und gewann am Ende verdient. Nach dem Sieg im Jahre 2016 gewinnt Michael Lampert nun zum zweiten Mal das grösste Turnier der Welt. Wie bereits 2016 gelang dies bisher noch keinem anderen Liechtensteiner Kämpfer.

Einen ebenfalls sehr starken Auftritt legte Sandro Frick eine Kategorie tiefer bei den Herren -79 Kilogramm hin. Am Freitag zeigte er sein ganzes Potenzial und dominierte beide Kämpfe gegen Gegner aus Grossbritannien und zog ins Halbfinale am Samstag ein. Dort wartete mit Brendan Kenny aus Irland ein sehr starker Gegner, welcher seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen wollte. In einem einseitigen Kampf zu Gunsten des Iren unterlag Frick dem späteren Turniersieger, durfte sich aber dennoch über die Weltcup-Bronzemedaille freuen. Dies ist sein bisher grösster Erfolg in seiner noch jungen Karriere.

Die 21-jährige Jovana Prvulj startete neu im Ring bei den Damen -70 Kilogramm und durfte bereits am Freitagabend gegen die Deutsche Meisterin antreten. In einem ausgeglichenen Kampf dominierte Prvulj die beiden ersten Runden, liess jedoch in der entscheidenden dritten Runde etwas nach und musste sich der erfahrenen Deutschen geschlagen geben.

Kein Losglück erwischte Milena Büchel, sie traf jeweils auf zwei Mitfavoritinnen in ihrer Kategorie, welche sich am Ende auch gegen die Ruggellerin durchzusetzen vermochten.

Erfahrung für den Kickboxnachwuchs
Nebst den Elite-Kämpfern in den Erwachsenen Kategorien nahmen mit Leonie Wanger, Kamilla Kis und Fabio Wilhelm auch drei Junioren am Irish Open teil. Die Kategorien waren jeweils sehr stark besetzt und boten ein hohes Niveau. Während sich Wanger und Kis eine Runde vorkämpfen konnten, musste sich Fabio Wilhelm bereits in der ersten Runde geschlagen geben. Die drei Jugendlichen stiegen erst in diesem Jahr in die höhere Altersklasse auf und starteten nun zum ersten Mal überhaupt. Keine Medaillen, aber wichtige Erfahrungen konnten sie in Dublin sammeln.