Links überspringen

Vollerfolg für Michael Lampert zum Saisonauftakt

Seit Oktober des vergangenen Jahres befanden sich Liechtensteins Kickboxer in der Turnierwinterpause. Die Zeit wurde genutzt, um die Saison zu analysieren und das neue Wettkampfjahr 2020 zu planen. Vergangenen Samstag war es dann endlich soweit, der Saisonauftakt stand bevor. Der WAKO Europa Cup „Golden Glove“ in Conegliano (Italien) lud zum ersten Kräftemessen im neuen Jahr. Für den Chikudo Martial Arts nutzten gleich sieben Kämpfer die Möglichkeit zur Standortbestimmung. Mit zwei Gold-, zwei Silber und zwei Bronzemedaillen fiel diese erfolgreich aus.

Turniersieg für Michael Lampert
Nach knapp einjähriger Wettkampfpause betrat Michael Lampert zum ersten Mal die Wettkampffläche. In der Disziplin Kick Light liess er nichts anbrennen und dominierte seine Kontrahenten sowohl in den Vorrunden, als auch im Finalkampf. Dank sauberen Treffern und guten Bewegungen liess er den Gegnern keine Chance und gewann am Ende seine Kategorie. Auch in der zweiten Disziplin kämpfte er sich bis ins Finale vor und traf dort auf Luca Padoan den WM-Bronzegewinner von 2019. In einem ausgeglichenen Kampf wechselte die Führung hin und her. Am Ende gewann der Italiener knapp mit 2:1 und nur jeweils einem Punkt Differenz den Finalkampf. Somit Gold und Silber für Michael Lampert beim Auftakt in die neue Saison.

Bei den Herren-Kategorien erwies sich auch Sandro Frick als treffsicher. Sowohl im Kick Light und Light Contact -79 Kilogramm sicherte er sich durch Siege den Halbfinaleinzug. In knappen Kämpfen musste er sich jeweils dem späteren Kategorien-Sieger geschlagen geben. Dennoch konnte er sich über seine ersten Bronzemedaillen an einem Europa Cup freuen.

Trotz gutem Einsatz und viel Kämpferherz blieb Milena Büchel bei den Damen der Einzug in die nächste Runde verwehrt und schied somit frühzeitig aus.

Gold für Jakob Walser und Silber für Kamilla Kis
Eine weitere Goldmedaille sicherte Jakob Walser dem Liechtensteiner Team. Im Finalkampf gegen einen Italiener zeigte er in der ersten Runde seine Treffsicherheit und ging gut in Führung. In der zweiten Runde wurde der Italiener stärker und Walser agierte zu passiv, konnte seine knappe Führung jedoch behalten. In Runde Drei wurde er wieder explosiver, liess seinem Gegner keine Chance und gewann verdient Gold.

Bei den Damen im Kick Light gewann die 17-jährige Kamilla Kis die Silbermedaille. Nach einem souveränen Sieg im Halbfinale musste sie sich der Junioren-Weltmeisterin Nurhana Fazlic aus Österreich geschlagen geben.

Zum Turnierdebüt kam es für Chiara Fujs (Beginner Damen) und Fabio Wilhelm (Junioren Elite). Die beiden starteten zum ersten Mal für den Chikudo Martial Arts und zeigten gute Leistungen, mussten sich jedoch der stärkeren Konkurrenz geschlagen geben.